Pflege-Stammtisch bietet ab sofort und regelmäßig Unterstützung und Austausch

Wie bewerkthumbnail of Flyer Pflege Stammtischstelligt man als pflegender Angehöriger eine gute Pflege, ohne selbst an seine Grenzen zu stoßen? Wo gibt es Unterstützung? Wie schafft man es als älterer Mensch möglichst lange in den eigenen 4 Wänden selbstbestimmt zu leben? Um solche Fragen, aber auch um den lockeren Austausch geht es beim neuen Pflege-Stammtisch, den die Stadt Beckum in Zusammenarbeit mit Fachkraft Elisabeth Felling von der Diakonie Beckum an 3 Standorten anbietet.

Los ging es bereits am Donnerstag, den 1. August im Evangelischen Gemeindehaus in Neubeckum, und dann jeweils jeden 1. Donnerstag in den Folgemonaten an diesem Standort.

v. l. Elisabeth Felling (Diakonie Beckum), Egbert Steinhoff (Seniorenbüro der Stadt Beckum) und Adolf Gregor (Hausmeister im Vierteltreff) freuen sich auf viele Interessierte für das offene Angebot.

Jeden 2. Donnerstag trifft sich der Pflege-Stammtisch im Vierteltreff Rote Erde, Neißer Straße 5, in Beckum. Start war hier der 8. August. Und an jedem 3. Donnerstag bietet die gelernte Krankenschwester und Heilpraktikerin ihren Stammtisch im Bürgerzentrum in Roland an, hier geht’s am 15. August los. Die Termine starten immer um 15 Uhr und dauern etwa 90 Minuten.

Das Angebot richtet sich an alle, die sich rund um die Pflege austauschen und informieren wollen. Es haben bereits erste Stammtische stattgefunden. Das Angebot soll mit den 3 festen Donnerstagen an 3 Standorten nun etabliert werden. Es geht darum, im gemütlichen Rahmen Bedarfe zu ermitteln, Anlaufstellen zu vermitteln, Wege aufzuzeigen und so schwierige Lebenssituationen zu meistern. Je nach Bedarf soll es auch Vorträge von Gastdozentinnen und Gastdozenten geben. Auch wer nachbarschaftliche Hilfe anbieten möchte, ist zu den Stammtischen herzlich willkommen. Solche Hilfen können relativ einfach mit einer Aufwandsentschädigung abgerechnet werden.