Integration (KI)

csm_Neues_Logo_KI_JPEG_f1354f4c14

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Warendorf unterstützt und fördert Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien mit Zuwanderungsgeschichte beim Thema Bildung.

Aufgabe des KI ist es, die Bildungs-, Ausbildungs-, und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien durch positive Maßnahmen zu verbessern. Hierzu arbeitet das KI eng mit Ämtern, Bildungs-, und Ausbildungseinrichtungen im Kreis Warendorf zusammen. Weitere Informationen zum Kommunalen Integrationszentrum unter www.kreis-warendorf.de

 

Patenprojekt am Übergang Schule – Beruf

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Warendorf sucht Personen, die sich vorstellen können, einen Jugendlichen ehrenamtlich als Patin oder Pate auf dem Weg von der Schule in den Beruf zu begleiten. Das Patenschaftsprojekt ist die Fortsetzung des erfolgreichen Projektes ILJA (Integration lernbehinderter Jugendlicher in Ausbildung), das der Kreis Warendorf im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) seit dem 01.01.2011 umgesetzt hat.

 

Was macht eine Patin oder ein Pate?

Eine Patin oder ein Pate steht einem Jugendlichen ab der 8. Klasse in der Berufsorientierung- und Bewerbungsphase mit Rat und Tat zur Seite. Hierzu gehören viel Ermutigung und praktische Tipps und Ratschläge. Denkbar ist zum Beispiel auch eine Unterstützung im Bereich berufsbezogener Deutschkenntnisse.

 

Wer kann Patin oder Pate werden?

Alle engagierten Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte, die Freude und Interesse am Umgang mit Jugendlichen aus dem Kreis Warendorf haben. Eine pädagogische Ausbildung ist wünschenswert, aber nicht erforderlich. Angesprochen sind Menschen mit verschiedenen beruflichen Hintergründen – zum Beispiel aus dem Handwerk, der Industrie oder anderen Wirtschaftsbereichen sowie aus der Verwaltung. Menschen im Rentenalter, die ihre Lebens- und Berufserfahrung weitergeben möchten, sind herzlich willkommen.

 

Wieviel Zeit investieren Patinnen und Paten?

Die Patenschaft beginnt in der Regel in der 8. Klasse und kann individuell abgestimmt werden (von einem bis zu drei Jahre). Die Treffen werden zwischen Patin oder Pate und dem Jugendlichen gemeinsam verabredet und variieren je nach Bedarf. Wie werden die Patinnen und Paten unterstützt? Die Patinnen und Paten werden vom Kommunalen Integrationszentrum begleitet und unterstützt. Hierzu gehört eine Fortbildungsreihe, in der die Patinnen und Paten z.B. auch mit dem Netzwerk der professionellen Angebote am Übergang Schule – Beruf bekannt gemacht werden. Es gibt regelmäßig die Möglichkeit, sich in der Patengruppe über die Erfahrungen auszutauschen.

 

Haben Sie Interesse oder brauchen Sie nähere Informationen?

Bitte wenden Sie sich an die Ansprechpartnerin beim Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Warendorf:

Vivien Münstermann
Von-Geismar-Str. 12
Tel.: 02581 53 45 07
Mail: vivien.muenstermannkreis-warendorf.de