Interessierte Menschen für die ehrenamtliche Hospizarbeit gesucht

Das Projekt „Sterben in Geborgenheit“ umfasst die Weiterentwicklung von Palliative Care und die Verbesserung der hospizlichen Begleitung in den Einrichtungen des Ev. Johanneswerks. Das Julie-Hausmann-Haus begleitet eine große Zahl schwerkranker und sterbender Menschen und arbeitet seit geraumer Zeit an einer qualifizierten palliativ pflegerischen und medizinischen Betreuung. Nun wird mit dem Aufbau einer eigenen ehrenamtlichen Hospizarbeit die nächste Stufe eingeleitet.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospizdienstes werden künftig ein Angebot für den bewussten Umgang mit Sterben, Tod und Trauer anbieten. Der menschliche Beistand für die Betroffenen und eine regelmäßige Präsenz in den Wohnbereichen ist hierbei wichtig. Die Kontaktpflege und der Beziehungsaufbau zu den Bewohnern und deren Angehörigen sind vordergründig.

Interessierte Menschen, die sich freiwillig engagieren möchten und Interesse an dieser sinnvollen und qualifizierten Tätigkeit haben, sind herzlich zu einem Informationsabend am 18. Januar 2018 um 18 Uhr in das Julie-Hausmann-Haus eingeladen.

Ein kostenloser Qualifizierungskurs, nach den Richtlinien des Deutschen Hospiz- und Palliativ Verbandes e.V., beginnt im Februar 2018.

Weitere Informationen unter 02521/82553-151 bei der Hospizkoordinatorin des Julie- Hausmann- Hauses.